Wildunfall, Jugendliche randalieren, Betrügerpost

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um einen Wildunfall, randalierende Jugendliche in Norden und betrügerischen Schreiben auf Juist.

Altkreis Norden (ots) – In eine Wohnung in Norden, Rheinstraße, brachen unbekannte Täter am Montag, 06.05.2019, ein. Die Tat ereignete sich zwischen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr in einem Mehrparteienhaus. Die Täter gelangten durch die unverschlossene Hauseingangstür in das Treppenhaus und von dort zur Tatortwohnung. Die Wohnungstür wurde von den Tätern gewaltsam aufgebrochen und anschließend die Wohnung durchsucht. Offenbar wurde nichts entwendet. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norden, 04931/9210, erbeten.

Werbung:

Am Dienstag, 07.05.2019, wurde gegen 08.20 Uhr in Norden in der Molkereilohne ein PKW von der Polizei kontrolliert, weil der Fahrer eines VW offensichtlich nicht angeschnallt war. Bei der Überprüfung des 31-jährigen stellten die Polizeibeamten fest, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem bestand der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss. Eine Blutprobe wurde entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

In der Nacht zu Mittwoch, 08.05.2019, versuchten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten gewaltsam zu öffnen. Anwohner in Pewsum hörten gegen 01.00 Uhr auffällige Geräusche von der Raiffeisenstraße und informierten die Leitstelle. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten fest, dass die Täter an der Schließeinrichtung des Automaten mit Gewalt vorgegangen waren. Dann ließen sie jedoch von einer weiteren Tathandlung ab und flüchteten ohne Beute. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norden, 04931/9210, erbeten.

Zu einem Wildunfall kam es am Mittwoch, 08.05.2019, gegen 07.10 Uhr in Dornum auf der Störtebekerstraße. Der 19-jährige Fahrer eines PKW Peugeot fuhr in Richtung Dornum, als ein Wild die Fahrbahn kreuzte. Der 19-jährige versuchte dem Tier auszuweichen und kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich mehrfach und kam in einem wasserführenden Graben zum Stehen. Durch den Unfall wurde der Fahrer leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in Krankenhaus gebracht. Die Schadenshöhe wird auf 5.500,- EUR geschätzt.

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Ostermoordorf, Dorfstraße, bemerkte am Mittwoch, 08.05.2019, gegen 08.45 Uhr einen Brand im Heizungsraum, der sich in der Garage befindet. Sie verständigte die Leitstelle, woraufhin Polizei und Feuerwehr (eingesetzt waren die Wehren aus Großheide, Berumerfehn und Arle) zum Einsatzort fuhren. Dort wurde der Brand gelöscht. Aus bisher nicht geklärter Ursache war es im Bereich des Sicherungskastens und der Therme zum Brandausbruch gekommen. Am Gebäude entstand geringer Sachschaden.

Bei einem Verkehrsunfall in der Gemeinde Krummhörn wurde am Mittwoch eine Radfahrerin leicht verletzt. Die 53-jährige Frau aus der Krummhörn fuhr mit ihrem Fahrrad gegen 11:41 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Handelsstraße. Hierbei übersah sie den BMW eines 67-jährigen Mannes aus der Krummhörn und stieß mit diesem zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau leicht verletzt.

Werbung:

Zwei 15 und 16jährige Jugendliche aus Norden wurden am Freitagabend, 10. Mai auf einem Spielplatz an der Knyphausenstraße von einem Anwohner beim Randalieren beobachtet. Als die beiden Jugendlichen die herbeigerufene Polizei erkannten, rannten sie zunächst weg, konnten aber wenig später in der Nähe angetroffen und überprüft werden. Beide gaben freimütig an, auf dem Spielplatz einen Joint geraucht zu haben. Sie wurden ihren Eltern zugeführt, ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen beobachteten am Freitagvormittag vor einer Arztpraxis in der Osterstraße einen 70-jährigen Autofahrer, als dieser mit seinem Opel beim Ausparken zunächst einen VW und kurz darauf einen Renault beschädigt. Anschließend setzt er seine Fahrt fort, ohne sich um die verursachten Schäden zu kümmern. Ermittlungen führen wenig später zu dem Flüchtigen. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ein 61jähriger Norder fuhr am Freitagmittag mit seinem Fahrrad ganz in der Nähe des Polizeigebäudes. Dabei fiel er einer Streifenbesatzung durch seine Fahrweise auf. Bei der anschließenden Überprüfung stellen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt.

Werbung:

Am Samstag, 11.05.2019, kam es in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 11:00 Uhr zur Beschädigung eines weißen Hyundai Tucson ix35, der in diesem Zeitraum auf dem Parkplatz des Combi-Marktes in der Gewerbestraße in Norden abgestellt war. Am Fahrzeug konnte ein Lackschaden am hinteren Stoßfänger festgestellt werden. Evtl. könnte der Schaden durch einen Einkaufswagen verursacht worden sein. Zeugen zu diesem Vorfall werden gebeten, sich bei der Norder Polizei zu melden (Tel. 04931-9210).

Vermutlich mittels Steinwurf o.ä. wurde im Zeitraum von Samstag (16:00 Uhr) bis Sonntag (06:45 Uhr) eine Scheibe der „Alten Schule“ in Ostermarsch beschädigt. Das Gebäude wird als Andachtsraum genutzt. Von der Doppelverglasung wurde lediglich die äußere Scheibe beschädigt. Personen, die Hinweise zu den Verursachern geben können, melden sich bei der Norder Polizei (Tel. 04931-9210).

Unbekannte haben zwischen Samstag und Sonntag die Scheibe eines VW beschädigt. Der VW Passat B3 war zum Tatzeitpunkt zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr, auf einem Seitenstreifen an der Straße „Zum Escherhof“, in Höhe der Hausnummer 11, in Manslagt abgestellt. Die Scheibe der Beifahrerseite wurde vermutlich mit einem Stein eingeworfen. Der entstandene Sachschaden liegt schätzungsweise im dreistelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

Unbekannte sind am vergangenen Wochenende in ein Wohnhaus in Norden eingebrochen. Die Täter verschafften sich zwischen Freitag, 14:15 Uhr, und Montag, 9:30 Uhr, gewaltsam Zutritt zu dem Wohnhaus am Hollweg. Sie entwendeten unter anderem Bargeld. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 04931 9210.

 

Polizei warnt vor betrügerischen Schreiben

Mehrfach erhielt die Polizei in den vergangenen Wochen Kenntnis über betrügerische Schreiben, die bei Bürgern auf Juist eingegangen sind. Am Donnerstag etwa erhielt eine Juisterin ein Fax aus dem Ausland mit der Verkündung einer angeblichen Erbschaft. Die Polizei warnt vor derartigen Schreiben. Es handelt sich dabei um Betrug bzw. sogenanntes „Scamming“. Die Masche ist nicht neu: Die Betrüger versprechen zunächst eine Menge Geld wie etwa in diesem Fall aus einer Erbschaft. Um an das Geld zu kommen, werden jedoch mehrere Tausend Euro fällig. Wenn das Opfer zahlt, brechen die Betrüger den Kontakt ab – und das gezahlte Geld ist verloren. Die Juisterin reagierte richtig. Sie blieb misstrauisch, reagierte nicht auf das Schreiben und meldete es bei der Polizei.

Die Polizei rät: Überweisen Sie Menschen, die Sie persönlich nie kennengelernt oder gesehen haben, kein Geld und gehen Sie nicht auf solche Forderungen ein. Hinweise auf betrügerische Schreiben oder Anrufe nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Werbung:

Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar