Himmelfahrt, Unfall im Hafen, Parkplatz-Streit

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um Einsätze am Himmelfahrtstag und um einen tödlichen Unfall sowie eine Schlägerei in Norddeich.

Altkreis Norden (ots) – Allerlei betrunkene Personen sorgten am Himmelfahrtstag, 10. Mai für eine Vielzahl an Einsätzen für die Beamten der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund. So war die Polizei wiederholt im Einsatz, um Streitigkeiten zu schlichten oder Sachverhalte wegen Körperverletzungen aufzunehmen. Dazu kamen Sachbeschädigungen, hilflose und alkoholisierte Personen, Trunkenheitsfahrten von Fahrradfahrern oder Ruhestörungen wegen zu lauter Musik. Die Polizei hat diverse Strafverfahren eingeleitet sowie Platzverweise ausgesprochen. Eine Person wurde in Gewahrsam genommen.

Am Donnerstagmorgen, gegen 10:10 Uhr, beobachteten Zeugen, dass ein PKW der Marke „Mercedes Benz“ aus unbekannten Gründen im Norddeicher Osthafen in das Hafenbecken fuhr und unterging. Durch Zuhilfenahme eines Seenotrettungsbootes konnte der PKW geortet und schlussendlich durch die Feuerwehr geborgen werden. Im PKW wurde eine verstorbene, männliche Person vorgefunden. Die Ermittlungen haben ergeben, dass es keinerlei Hinweise gibt, die auf ein Fremdverschulden hindeuten. Der Tod des älteren Mannes ist auf einen tragischen Unglücksfall zurückzuführen.

In Norden kam es am Donnerstag, 10.05.2018, um 13:45 Uhr, zu einem Verkehrsunfall auf der Norddeicher Straße (Landesstraße 27) mit hohem Sachschaden. Ein 28jähriger BMW-Fahrer fuhr auf der Norddeicher Straße in Richtung Norddeich. Aus bislang ungeklärter Ursache kommt der 3er BMW nach links von der Fahrbahn ab und fährt gegen ein Bushaltehäuschen. Es entsteht hoher Sachschaden. Der BMW-Fahrer wird nicht verletzt. Die Schadenshöhe wird auf insgesamt ca. 30000 Euro geschätzt.

In Norden versuchten am Donnerstag, 10.05.2018, gegen 23:16 Uhr, Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Ekeler Weg einzubrechen. Die Täter beschädigten mit einem großen Stein ein Fenster des Hauses, gelangten aber nicht ins Innere. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei er Polizei zu melden unter Telefon 04931 9210.

In Norden kam es Freitagnacht, 11.05.2018, gegen 1 Uhr, zu einem Brand eines Wintergartens in der Lippestraße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Wintergarten des Wohnhauses in Brand. Bei dem Brand sind keine Personen zu Schaden gekommen. Der Wintergarten wurde durch den Brand gänzlich zerstört. Die Hausfassade und das Dach des angrenzenden Wohnhauses wurden durch das Feuer ebenfalls beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf 30000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen.

In Dornum sind Unbekannte am Freitag, 11.05.2018, gegen 00:10 Uhr, gewaltsam in ein Autohaus im Bensjücher Weg eingedrungen. Die Täter öffneten gewaltsam ein Schiebetürelement und drangen so ins Innere. Beim Betreten des Autohauses wurde die Alarmanlage ausgelöst. Daraufhin flüchteten die Täter unerkannt vom Tatort. Es wurde kein Diebesgut entwendet. Der Schaden wird auf 2000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter 04931 9210.

Auf Norderney kam es zwischen Freitag, 11.05.2018, 14:45 Uhr, und Samstag, 12.05.2018, 07:30 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht im Parkplatzbereich der Hafenstraße. Der Unbekannte fuhr mit seinem Auto gegen einen dort ordnungsgemäß parkenden Renault Kango (weiß). Es entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand könnte es sich beim Verursacher um ein rotes Fahrzeug handeln. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04932/92980.

Am frühen Samstagmorgen, 12. Mai wurden Beamte des PK Norden in Leezdorf auf ein Fahrzeuggespann aufmerksam, welches sie daraufhin kontrollierten. Ein 32-jähriger Mann aus dem Brookmerland führte einen Traktor mit angehängtem Bootstrailer und darauf geladener Yacht. Für ein Fahrzeuggespann dieser Art fehlte dem jungen Mann jedoch die entsprechende Fahrerlaubnis, so dass die Beamten ein Strafverfahren einleiteten. Im Weiteren stellten die Beamten weitere Mängel, wie z. B. nicht vorhandene Beleuchtungseinrichtung am Anhänger, unzureichende Ladungssicherung und nicht zulässige Bereifung, fest, was die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigte. Das Fahrzeuggespann wurde unter sichernder Polizeibegleitung bis zum nächstmöglichen, sicheren Abstellort begleitet, da ein Verbleiben vor Ort nicht möglich war.

Am späten Samstagvormittag wurden die Beamten zu einer Kurklinik in Norddeich gerufen. Hier waren zwei Männer wegen eines noch freien Parkplatzes in Streit geraten. Dieser artete letztlich in der Form aus, dass ein 60-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen dem 49-jährigen Niedersachsen ins Gesicht schlug. Bei Eintreffen der Beamten hatte sich der Streit bereits gelegt, da beide Herren sich mittlerweile räumlich getrennt hatten. Die Beamten prüfen derzeit das Verhalten der handelnden Personen und leiten entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Werbung:

Am frühen Samstagabend kontrollierten Beamte des PK Norden einen 37-jährigen Mann aus Südbrookmerland, der in Norden auf der Bahnhofstraße mit einem Kleinkraftrad unterwegs war. Eine dafür erforderliche Fahrerlaubnis konnte der Herr jedoch nicht vorweisen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 13. Mai gingen der Polizei gleich zwei Fahrzeugführer ins Netz, die alkoholisiert mit ihrem Pkw unterwegs waren. Zunächst wurden die Beamten am späten Abend im Stadtbereich Norden auf einen aus dem Brookmerland stammenden 58-jährigen Mann aufmerksam, weil dieser sein Fahrzeug sehr unsicher auf der Straße führte. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten starken Alkoholgeruch bei dem Herrn fest. Eine Atemalkoholkontrolle bestätigte den Verdacht auf vorangegangenem, erheblichen Alkoholkonsum. In den frühen Morgenstunden war es 47-jähriger, in der Krummhörn wohnhafter Fahrzeugführer, bei dem die Polizeibeamten im Rahmen der im Stadtbereich Norden durchgeführten Verkehrskontrolle Alkoholgeruch feststellten. Auch hier bestätigte eine Atemalkoholkontrolle den Verdacht der Beamten auf Konsum alkoholischer Getränke vor Fahrtantritt. In beiden Fällen wurde bei den Fahrzeugführern eine Blutentnahme durchgeführt. Das Ergebnis der Blutuntersuchungen wird zeigen, in wieweit sich die Beschuldigten in den jeweils eingeleiteten Strafverfahren zu verantworten haben.

In Wirdum ist es am Sonntag, 13.05.2018, gegen 20:45 Uhr, zu einem Brand eines Einfamilienhauses im Stipendiumsweg gekommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand könnte der Brand durch einen Blitzeinschlag verursacht worden sein. Bei dem Brand sind keine Personen zu Schaden gekommen. Der Schaden wird auf einen unteren sechsstelligen Betrag geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In Norden versuchten Unbekannte am Montag, 14.05.2018, gegen 00:20 Uhr, in eine Rechtsanwaltskanzlei in der Straße Neuer Weg einzubrechen. Die Täter warfen eine Fensterscheibe mit einem Stein ein und flüchteten anschließend vom Tatort. Ins Innere der Kanzlei gelangten die Täter nicht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter 04931 9210.

Im Zeitraum vom vergangenen Donnerstag bis Montagmorgen haben ein oder mehrere unbekannte Täter aus einem verschlossenen Baucontainer in Manslagt, Neuer Grodenweg, einen gelben Motorrüttler der Marke Wacker gestohlen. Das schwere Gerät wurde vermutlich mit einem Fahrzeug abtransportiert. Zeugen, die konkrete Angaben dazu machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Pewsum oder Norden unter den Telefonnummern 04923-364 oder 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Am Montag, 14.05.2018, gegen 16:00 Uhr, wurde der Lack eines braunen Nissan Qashqai im Bereich der Fahrertür mit einem scharfkantigen Gegenstand zerkratzt. Der 59-jährige Autofahrer aus Neuenrade stellte seinen PKW kurz zuvor auf dem Parkplatz eines Discounters in Norddeich als Kunde ab. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Polizei Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Am Montagnachmittag befährt eine 78-jährige Frau aus Gelsenkirchen mit ihrem Fahrrad den Forstweg auf Norderney. Beim Abbiegen verliert sie das Gleichgewicht und stürzt alleinbeteiligt. Dabei fällt sie so unglücklich, dass sie schwer verletzt mit dem Rettungswagen in das Inselkrankenhaus transportiert wird.

 

Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund kam es am 14.05.2018 erneut mehrfach zu Anrufe durch falsche Polizeibeamte. Die Betroffenen erhielten die Anrufe von unbekannten Tätern, die sich als Polizisten ausgaben. Soweit bekannt, durchschauten alle Angerufenen die betrügerischen Absichten schnell und legten umgehend auf. Durch dieses vorbildliche Verhalten konnten die Betroffenen schlimmeres verhindern.

Die echte Polizei wird niemals Kontodaten erfragen oder Sie bitten Schmuck, Bargeld oder andere Wertgegenstände herauszugeben! Auch ruft die Polizei Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse!

Werbung:

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar