Sturmschäden, Unfallflucht, Enkeltrick

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um Sturmschäden, zahlreiche Fälle von Unfallflucht und die Betrugsmasche „Enkeltrick“.

Das Skandinavien-Hoch „Irenäus“ mit seinen starken Winden sorgte auch im Landkreis Aurich für umgestürzte Bäume. Die Ortsfeuerwehren mussten vielerorts ausrücken und Gefahrenstellen beseitigen. Personen wurden nicht verletzt.

Am Freitagnachmittag, 16. März geriet eine 18-jährige Frau aus Großheide auf dem Feldweg mit ihrem Pkw zunächst nach rechts auf die Berme, kam dann jedoch nach links von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen Baum. Durch diesen Aufprall wurde der Pkw zurück auf die Straße geschleudert. Die Fahrerin wurde hierbei leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in die UEK Aurich verbracht werdnen. Der verunfallte Pkw musste abgeschleppt werden. Die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.

In Hinte hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen Stromkasten beschädigt. Dieser befindet sich in der Schulstraße. Ereignet hat sich das Geschehen am Freitag gegen 15:50 Uhr. Ein Zeuge hatte den LKW dabei gesehen, wie dessen Fahrer beim Linksabbiegen den Stromkasten mit seinem Auflieger touchierte. Danach entfernte er sich auf der Alten Herrstraße in Fahrtrichtung Cirkwehrumer Straße (K229) in unbekannte Richtung. Der Auflieger soll eine rote Plane und ein polnisches Kennzeichen gehabt haben. Auf der Tür des Zugfahrzeugs könnte der Schriftzug „BAT“ gestanden haben. Der Schaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

In Norden hat am Freitag, 16. März gegen ein VW Polo gebrannt. Geparkt war das Auto in der Heffdammstraße. Menschen waren nicht in Gefahr. Das Feuer brach im hinteren Teil des Fahrzeugs aus. Die Ursache ist unklar. Es entstand nach ersten Schätzungen Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

Ebenfalls am Freitag in den späten Abendstunden wurde der Polizei ein Brand eines Wintergartens in Hinte gemeldet. Vor Ort konnte lediglich eine brennende Propangasflasche festgestellt werden, welche durch die ebenfalls eingesetzte Freiwillige Feuerwehr abgelöscht wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet die Propangasflasche aus noch unbekannte Ursache in Brand und wurde daraufhin von einem 25-jährigen Bewohner aus dem Wintergarten in den Außenbereich verbracht. Außer an der Propangasflasche entstand kein weiterer Sachschaden, jedoch zog sich der junge Mann beim Verbringen der noch brennenden Propangasflasche leichte Verbrennungen im Gesicht zu und wurde mit einem hinzugerufenen Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Emden gebracht.

In Marienhafe wurde zwischen Samstag, 20 Uhr, und Montag, 11 Uhr, ein grauer Daimler beschädigt. Das Auto war im Achterumsweg, Einmündung Rosenstraße geparkt. Ein Unbekannter hat es mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken eines anderen Wagens beschädigt. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

In Großheide wurde am Samstag zwischen 11 Uhr und 11:30 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Coldinner Straße ein silberfarbener BMW-Kombi abgestellt.Nach dem Einkauf wurde eine Delle in der hinteren rechten Seitentür festgestellt. Es wird vermutet, dass aufgrund des starken Windes eine andere Tür dagegen schlug. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Norden unter Telefon 04931 9210 in Verbindung zu setzen.

In Norden sind Unbekannte zwischen Montag, 19. Februar, 11 Uhr, und Sonntag, 18. März, 13:20 Uhr, in ein Gebäude, August-Hinrichs-Straße, eingebrochen. Die Täter kletterten zunächst auf den Balkon einer Wohnung und schlugen dann eine Balkontür ein. Dann durchsuchten sie das Innere. Entwendet wurden unter anderem technische Geräte wie eine Spielekonsole und Lautsprecher. Der Gesamtschaden liegt im oberen dreistelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

Ein Unbekannter hat zwischen Silvester und Sonntag, 11 Uhr, einen Zaun auf der Insel Norderney beschädigt. Dieser befindet sich in der Knyphausenstraße. Der Schaden entstand mutmaßlich beim Rangieren eines Fahrzeuges. Anschließend entfernte sich der Verursacher vom Unfallort, ohne auf sich aufmerksam zu machen. Später wurde der Zaun von einem ebenfalls Unbekannten ausgebessert. Hinweise auf das Geschehen nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04932 92980.

In Hage haben Unbekannte ein Zaunfeld an einer Zaunanlage an der Hauptstraße beschädigt. Die Tatzeit liegt zwischen Freitag, Mitternacht, und Montag, 19. März, 8 Uhr. Der Schaden liegt im unteren dreistelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 7151.

In Norden wurde zwischen Montag, 20:30 Uhr, und Dienstag, 12 Uhr, ein schwarzer BMW beschädigt. Dieser war im Muschelweg geparkt. Unbekannte beschädigten mit einem Gegenstand die hintere Stoßstange. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

Werbung:

In Norden hat sich am Dienstag, 20. März gegen 11 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei wollte ein 65 Jahre alter Norder mit einem PKW von „Am Markt“ nach rechts in die Norddeicher Straße abbiegen. Deshalb musste er an einem Stoppschild halten. Gleichzeitig fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Fahrrad den linksseitigen Radweg an der Norddeicher Straße entgegen der Fahrtrichtung entlang. Der ebenfalls aus Norden stammende Mann wurde von dem 65-Jährigen übersehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer leicht verletzt wurde.

Die Polizei sucht Zeugen für einen Unfall in der Luisenstraße auf Norderney. Dort war am Dienstag zwischen 11 Uhr und 12 Uhr ein VW Caddy einer Bäckerei abgestellt. Als der Fahrer zu dem Auto zurückkehrte, bemerkte er einen Schaden. An der Windschutzscheibe befand sich ein Zettel mit dem Wort „Sorry“ und ein Fünf-Euro-Schein. Entstanden ist ein Schaden schätzungsweise im unteren vierstelligen Bereich. Der Verursacher hatte sich entfernt. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04932 92980.

Der unbekannte Fahrer eines LKW/PKW Renault ist zwischen Dienstag und Mittwoch, vermutlich in der Linskurve zwischen Eingang „Alter Postweg“ und der Einfahrt zum Restaurant „Reethuus“ auf Norderney, im Kurvenverlauf nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Holzzaun am Fahrbahnrand kollidiert. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Vor Ort konnte ein Seitenteil (PKW Renault) aufgefunden und gesichert werden. Zeugen werden gebeten, sich zu melden unter der Telefon 04932 92980.

 

Polizei warnt erneut vor „Enkeltrick“

In den Landkreisen Aurich und Wittmund hat die Polizei in den vergangenen Tagen vermehrt Hinweise erhalten, dass Betrüger versuchen, mit dem so genannten „Enkeltrick“ Geld zu erhalten. So erhielt beispielsweise eine 89 Jahre alte Frau aus Friedeburg am Mittwoch einen Anruf mit unterdrückter Nummer. Der Mann behauptete, ein Enkel zu sein. Im Laufe des Gespräches bat er um finanzielle Unterstützung. Die Frau reagierte richtig: Sie gab den Forderungen nicht nach. Das Gespräch wurde beendet.

In einem anderen Fall wurde am Mittwoch eine 89-Jährige aus Wiesmoor angerufen. Der Mann sprach sie mit Vornahmen an und sagte, er käme am Nachmittag mit Kuchen vorbei und würde dann 11.000 Euro von ihr haben wollen. Auch diesmal blieb es beim Versuch.

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Sie können dadurch hohe Geldbeträge verlieren. Mit den Worten „Rate mal, wer hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, ein Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt.

Oft werden die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald das Opfer zahlen will, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholt. Hat der Betroffene die geforderte Summe nicht parat, wird er gebeten, unverzüglich zur Bank zu gehen und dort den Betrag abzuheben. Nicht selten ruft der Täter sogar ein Taxi, wenn das Opfer den Weg nicht mehr zu Fuß bewältigen kann. Auf diese Weise haben Enkeltrick-Betrüger in der Vergangenheit bereits bundesweit in einigen Fällen Beträge im fünfstelligen Eurobereich erbeutet.

Tipps

– Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.

– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

– Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

– Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

– Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

– Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

– Sprechen Sie mit Angehörigen, Nachbarn und Freunden über den Enkeltrick, so dass sie gewarnt sind.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Werbung:

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar