Flüchtlingsunterkunft und Weihnachtsbeleuchtung in Flammen

Am 12. Dezember musste die Feuerwehr Norden zu einem Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft und wegen defekter Weihnachtsbeleuchtung ausrücken.

Eine Küche ist am Dienstagmorgen in Norden in einer Flüchtlingsunterkunft vollständig ausgebrannt. Gegen 6.40 Uhr alarmierte die Leitstelle Ostfriesland die Freiwillige Feuerwehr Norden, den Rettungsdienst sowie die Polizei. Bei Ankunft der ersten Kräfte schlugen die Flammen bereits durch ein Fenster ins Freie.

Küchenbrand in einem Wohnhaus in der Königsberger Straße (Foto: T. Weege)

Die insgesamt sechs erwachsenen Bewohner empfingen die Feuerwehr vor dem brennenden Haus in der Königsberger Straße und berichteten in englischer Sprache, dass der Brand in der Küche ausgebrochen sei und sich niemand mehr im Haus befindet. Als erstes schlugen die Einsatzkräfte die Flammen von außen mit einem Strahlrohr nieder und verhinderten so einen kurz bevorstehenden Übergriff auf den Dachstuhl. Anschließend gingen die Atemschutzgeräteträger in den Innenangriff über und brachten das Feuer, welches sich bereits in den Flur ausgebreitet hatte, unter Kontrolle. Da das Gebäude zum Schutz der im Innengriff tätigen Einsatzkräfte vom Strom- und Gasnetz getrennt werden musste, schaltete der Notdienst der Norder Stadtwerke die Energieversorgung in der Umgebung des Hauses ab. Somit waren auch einige Nachbarn kurze Zeit Strom und Heizungen.

Die Hausbewohner wurden allesamt vom Rettungsdienst auf Verletzungen befragt. Alle hatten den Brand jedoch unversehrt überstanden. Die Feuerwehr hatte für sie ein beheiztes Zelt aufgebaut, wo sie das Deutsche Rote Kreuz betreute. Ein benachbarter Hotelbetrieb lieferte den Einsatzkräften sowie den Brandopfern heißen Kaffee. Da die Bewohner nur in Nachtkleidung vor dem Feuer geflüchtet waren, stellte die Feuerwehr Jogginganzüge bereit. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich bis etwa 10 Uhr hin. Vertreter des Sozialamtes des Landkreises Aurich waren ebenfalls vor Ort und organisierten eine neue Unterkunft für die Bewohner sowie den Transport dorthin. Die Brandursache ist unklar. Das Gebäude ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar.

Werbung:

 

Weihnachtsbeleuchtung brannte auf Hausdach

Von einem Notdienst-Mitarbeiter der Stadtwerke wurde die Weihnachtsbeleuchtung vollständig außer Betrieb genommen (Foto: T. Weege)

Auf dem Dach der Schwanen-Apotheke in Norden ist am Dienstagabend eine Weihnachtsbeleuchtung in Brand geraten. Passanten hatten um kurz vor 18 Uhr Flammen und Funken auf dem historischen Gebäude an der Osterstraße Ecke Uffenstraße entdeckt und in der Apotheke gemeldet. Die Mitarbeiterinnen dort setzen sofort den Notruf ab. Die Freiwillige Feuerwehr Norden rückte darauf zu ihrem dritten Einsatz an diesem Tag aus.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte war der Brand zwar von selbst erloschen, jedoch konnte ein Schwelbrand an einer Dachgaube nicht ausgeschlossen werden. Zur Kontrolle brachten die Feuerwehrleute die Drehleiter auf der Uffenstraße in Stellung. Hierzu musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden. Aus dem Korb der Leiter heraus nahmen sie mit einem Notdienst-Mitarbeiter der Stadtwerke die Beleuchtung vollständig außer Betrieb. Ein Folgebrand konnte nicht festgestellt werden.

(Freiwillige Feuerwehr Norden – Team Medienbetreuung & Einsatzdokumentation, Thomas Weege)

Werbung:

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar