„Wer verdient schon, was er verdient?“

Die wachsende Ungleichheit der Einkommen und die soziale Gerechtigkeit ist das Thema des Vortrags von Prof. Stefan Hradil (Universität Mainz) am 7. Dezember 2016 um 18:45 Uhr in der KVHS Norden.

Weltweit, auch in Deutschland, werden die persönlichen Einkommen der Menschen ungleicher, in den meisten Ländern der Welt auch die Haushaltseinkommen. Der Abstand zwischen Niedrigeinkommen und Spitzeneinkommen wächst. Finanziell und gesellschaftlich rücken die Bevölkerungen auseinander. So finden wir gleichzeitig entmutigende Armut und luxuriösen Reichtum. Wir sehen integrierte „Normalbürger“ und randständige Asylbewerber. Wir erleben beruflichen Auf- und Abstieg, sichere Anstellungen neben Arbeitslosigkeit, bessere und schlechtere Entlohnung.

Sozialpolitische Bemühungen um Umverteilung konnten diese Entwicklung zwar bremsen, aber nicht aufhalten. Die wachsende Ungleichheit widerspricht dem Gerechtigkeitsverständnis der meisten Menschen. Welche Folgen hat das und welche Mittel sind geeignet, diese gegebenenfalls problematischen Entwicklungen zu korrigieren?

Dies sind die Fragen, mit denen sich der Vortrag in der Reihe „Deutschland – eine offene Gesellschaft?“ in diesem Semester befasst. Er wird live per Internet in die KVHS Norden übertragen. Im Anschluss besteht Gelegenheit, Fragen an den Dozenten zu richten. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

Werbung:

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar