Kindergärten und Schulen bleiben „mehrsprachig“

Ostfriesland. Das frühe Kindesalter ist für die Entwicklung sprachlicher Fähigkeiten besonders wichtig. Der frühe Erwerb mehrerer Sprachen wirkt sich günstig auf die Sprachentwicklung des Kindes aus. Das ist wissenschaftlich bestätigt und inzwischen allgemein bekannt. Im Orientierungsplan für die Kindertagesstätten in Niedersachsen von 2005 wird das frühe Sprachenlernen als förderlich für die Sprachentwicklung anerkannt. 2011 hat das Niedersächsische Kultusministerium den Erlass „Die Region und ihre Sprachen im Unterricht“ verabschiedet, der alle niedersächsischen Schulen legitimiert, Plattdeutsch oder Saterfriesisch in den Unterricht zu integrieren. Die Fähigkeit, mehrere Sprachen zu erlernen, soll gestärkt werden. Die Europäische Union strebt den dreisprachigen EU-Bürger an.

Vor diesem Hintergrund arbeiten in Ostfriesland zurzeit über 80 Kindertagesstätten und viele Schulen zweisprachig mit Hoch- und Plattdeutsch und weitere mit anderen Sprachen wie z. B. Niederländisch, Englisch oder den Herkunftssprachen der Kinder. Diese zukunftsweisende Arbeit würdigt und anerkennt die Ostfriesische Landschaft seit 2006 mit den Auszeichnungen „Mehrsprakig Kinnergaarn“ sowie „Mehrsprakig School“ und „Platt is cool“ für Schulen. Mit dieser Auszeichnung werden eine Plakette und eine Urkunde, die für alle sichtbar angebracht werden können, sowie eine Geldzuwendung übergeben. Dies soll die Erziehungskräfte und Eltern in ihrem Einsatz für die frühe Zwei- oder Mehrsprachigkeit bestätigen und anspornen.

Werbung:

Die Auszeichnungen werden alle zwei Jahre neu ausgeschrieben und alle fünf Jahre überprüft. Diese Überprüfung stand nun für 10 Kindertagesstätten und 2 Schulen an. Für weitere fünf Jahre können sich nun

– der Waldkindergarten Aurich „Die Fliegenpilze“,

– die VHS-Kindertagesstätte „Mittendrin“ in Norden,

– der Kindergarten Klecks in Leer,

– der Kindergarten Groothusen,

Werbung:

– der Kindergarten Engerhafe e. V.,

– der Waldkindergarten Wiesmoor,

– der DRK-Kindergarten Moordorf,

– der Kindergarten Pilsum,

– der Kinderkarten „Die kleinen Strolche“ in Woltzeten, und

– der Kindergarten Leuchtturm in Wybelsum

als mehrsprachig ausweisen. In all diesen Kindergärten gibt es eine Gruppe, in der mindestens eine Erzieherin oder ein Erzieher rund um die Uhr mit den Kindern Plattdeutsch spricht (Methode „Immersion“, Modell „Eine Person – Eine Sprache“); das Konzept der mehrsprachigen Erziehung ist in all diesen Einrichtungen konzeptionell verankert.

Für weitere fünf Jahre behalten ebenfalls die Möörkenschool in Leer und die Grundschule in Carolinensiel die Auszeichnung „Platt is cool“. Ist die Möörkenschool die einzige Realschule in ganz Niedersachsen, die Platt in den Kanon der Wahlpflichtkurse seit 2006 als eigenständiges Schulfach mit Benotung aufgenommen hat, wird mit den Grundschülern in Carolinensiel in jedem Sport- und Schwimmunterricht ausschließlich Platt gesprochen (Methode „Immersion“). In beiden Schulen gibt es darüber hinaus plattdeutsche Angebote: Es werden Theaterstücke und Lieder in plattdeutscher Sprache eingeübt, mit den Landfrauen auf Platt gekocht oder Plattdeutsch gelesen.

Alle Kindertagesstätten und die Grundschule Carolinensiel erhielten als Präsent für ihren Einsatz für eine mehrsprachige Erziehung mit Plattdeutsch das im Plattdüütskmaant September erschienene Buch „Tammo un Paul“ der Klasse 4a der Grundschule Emden/Constantia. Die Möörkenschool Leer erhielt einen Buchgutschein.

Im Frühjahr 2016 werden die Auszeichnungen „Mehrsprakig Kinnergaarn“ und „Mehrsprakig Grundschool“ sowie „Platt is cool“ erneut ausgeschrieben. Alle Kindertagesstätten und Schulen in Ostfriesland können sich um die Auszeichnung bewerben, egal mit welchen Sprachen sie arbeiten. Die bisherigen Auszeichnungen gingen an Bildungseinrichtungen, die vor allem mit Plattdeutsch arbeiten.

Werbung:

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar