Wir in der Fremde – Fremde bei uns

Auf Einladung von Hans-Hermann Briese, Plattdeutschbeauftragter der Stadt Norden, werden im Rahmen der Veranstaltungsserie zum „Septembermaant is Plattdüütskmaant“ am Mittwoch, den 23.9.2015 um 16 Uhr in der Alten Hafenmeisterei am Alten Norder Hafen von verschiedenen Autorinnen und Autoren Texte zum Thema „Wi in de Frömde – Frömde bi uns“ gelesen. Schon im vergangenen Jahr waren die Schrievers Gäste des Marine-Vereins Norden-Norddeich mit einer Lesung zum Thema „Krieg“.

Es werden Geschichten und Gedichte aus eigener Feder vorgetragen. Jakobine Lampe aus Norden, mit 90 Jahren ältestes Mitglied des Arbeitskreises ostfriesischer Autoren, bringt einen Text über ihren Besuch in New York. Christine Kühn-Schierholz aus Norddeich gibt ihre Eindrücke in Korea wider. Anna Sabina Herlyn breitet ihre Gedanken über die Flüchtlinge aus Eritrea Ostfriesland aus. Anne Groeneweg aus Emden erzählt von einer ausufernden Facebook-Party. Luise Böök aus Dunum befasst sich mit der Fremdenfeindlichkeit.

Federzeichnung der Alten Hafenmeisterei in Norden von Kurt Szameitat.

Federzeichnung der Alten Hafenmeisterei in Norden von Kurt Szameitat.

Gastgeber Briese trägt seinen in Marokko entstandenen Gedicht-Zyklus „Unnerwegens in Marokko“ vor. Musikprofessor Christiaan Verhoog aus Groningen hat den Zyklus 1999 sehr anspruchsvoll in Musik gesetzt und mit dem Groninger Nonett (vier Frauen und fünf Männer) a cappella auf CD eingespielt. Die Lesung wird so inszeniert, dass das gesprochene Wort sich mit dem Gesang vom Tonträger abwechselt und auch überlappt.

Werbung:

Die Lesung dauert ca. 60 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Werbung:

Tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.