Klimawandel und der Küstenschutz

Frank Thorenz, Leiter NLWKN-Betriebsstelle Norden-Norderney, erläutert am 15.11.2017 in der KVHS Norden die niedersächsische Küstenschutzstrategie.

Frank Thorenz, Leiter NLWKN-Betriebsstelle Norden-Norderney, erläutert am 15.11.2017 in der KVHS Norden die niedersächsische Küstenschutzstrategie. (Foto: Hans Braxmeier, CC0)

Der Schutz der niedersächsischen Küste vor Sturmfluten und Erosion stellt eine unabdingbare Voraussetzung für die Sicherung der Lebensgrundlagen dort lebenden Menschen dar. Insgesamt werden am Festland ca. 6.500 km² Landesfläche geschützt. Welche Herausforderungen ergeben sich da durch den Klimawandel?

Frank Thorenz, Leiter NLWKN-Betriebsstelle Norden-Norderney, erläutert am Mittwoch, 15.11.2017 ab 19:30 Uhr in der KVHS Norden die niedersächsische Küstenschutzstrategie. Sein Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Klimawandel in Ostfriesland“ stellt wesentliche Bausteine des Küstenschutzes für die Festlandküste und die ostfriesischen Inseln vor. Hierbei wird neben einer Rückschau auf die Historie auch auf den Umgang mit den potentiellen Auswirkungen des Klimawandels für Planungen des Küstenschutzes eingegangen. Der Eintritt ist frei.

Werbung:

Über Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.