Betrunken in den Graben, Seriendieb gefasst

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um Unfälle, bei denen auch Alkohol im Spiel war, und um die Festnahme eines Seriendiebs.

Am Freitag, 07.04.2017, kam es gegen 11:45 Uhr in der Raiffeisenstraße in Norden zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Nach ersten Ermittlungen dürfte ein Zweiradfahrer auf einen am Fahrbahnrand abgestellten Pkw, VW Touran, aufgefahren sein. Durch den Aufprall wurde die Heckscheibe des Pkw zerstört. Der Unfallverursacher dürfte sich leicht im Bereich der Hand oder des Armes verletzt haben. Nach dem Schadensereignis entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.Die weiteren Ermittlungen laufen.

Ebenfalls am Freitag, 07.04.2017, gegen 10:00 Uhr, parkte ein 29 Jahre alter Mann seinen Audi A5 in Norddeich in der Straße Zum Inselparkplatz, auf den dortigen Parkplatz 1 Frisia. Als er am Montag, gegen 13:00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er hinten links Beschädigungen fest. Vermutlich ist jemand mit einem Fahrzeug gegen den geparkten Audi gestoßen und hat sich anschließend entfernt, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 entgegen.

Eine 40 Jahre alte Frau befuhr am Freitag, 07.04.2017, gegen 04:00 Uhr, den Schulweg, vom Ewigen Meer kommend in Richtung Westermoordorf. Zwischen dem Blautorfsweg und dem Kuhweg kam ihr ein Lieferwagen entgegen. Nach ihren Angaben geriet der Lieferwagen zu weit auf ihre Fahrbahn, so dass der Lieferwagen den linken Außenspiegel ihres Skoda Fabia touchierte. Der Spiegel zerbrach und beschädigte dadurch die Seitenscheibe der Fahrertür. Der Fahrer des Lieferwagens fuhr davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Möglicherweise handelt es sich bei dem Lieferwagen um einen Renault Master. Hinweise werden an die Polizei in Norden, unter der Telefonnummer 04931-9210 erbeten.

In einer Gaststätte in Berumerfehn kam es in der Freitagnacht, 7. April zu einer Schlägerei. Hierbei schlug ein 21-jähriger Mann aus der Gemeinde Esens auf einen 46-jährigen Großheider mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer verlor Teile des linken Backenzahnes und erlitt eine erhebliche Schwellung des linken Auges.

Am Samstagvormittag, 8. April bog ein 55-jähriger Großheider am Berumerfehnkanal in Halbemond nach links auf die Halbemonder Straße ab. Hierbei übersah er einen 41-jährigen Hager, der auf der Vorfahrtstraße in Richtung Hage fuhr. Beim Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Ein 30-jähriger Norden übersah am Sonnabendnachmittag in Norden, Funkweg beim Abbiegen nach links auf die Alleestraße eine vorfahrtsberechtigte 40-jährige Autofahrerin aus Rechtsupweg, die durch den Unfall Nackenschmerzen erlitt. An den Fahrzeugen entstanden leichte Sachschäden.

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 9. April in Hage ein Auto in der Straße Frederikenplatz beschädigt. Das Auto, ein Hyundai ix 30, stand zu diesem Zeitpunkt auf der Zufahrt eines Hauses. Vermutlich lief eine Person über das Fahrzeug, so dass Beschädigungen auf der Motorhaube und dem Dach entstand. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Polizei in Hage unter der Telefonnummer 04931-7151 entgegen.

Zu einem Brand kam es ebenfalls am Sonntag, gegen 11:00 Uhr, in Norden in der Straße Süderkampen. Der Eigentümer eines Wohnhauses bemerkte das Feuer in dem Anbau zwischen dem Haus und der Garage und konnte dieses selbständig mit dem Gartenschlauch löschen. Die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr Arle rückte mit drei Fahrzeugen und ca. 15 Einsatzkräften aus. Löschen brauchten die Feuerwehrkräfte jedoch nicht mehr, da das Feuer bereits von dem Hauseigentümer gelöscht wurde. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Den Ermittlungen zufolge wurde das Feuer vermutlich durch eine unsachgemäße Entsorgung von Zigarettenabfällen (Asche) verursacht. Der Schaden wird auf ca. 5000 Euro geschätzt.

Bislang unbekannte Täter betraten zwischen Freitag, 07.04.2017, und Montag, 10.04.2017, auf Norderney das Grundstück eines Kindergartens in der Straße Am Weststrand. Hier schlugen sie bei einem Holzschuppen die in einer Tür befindlichen Glasscheiben ein. Gestohlen wurde aus dem Schuppen nichts. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Polizei Norderney unter der Telefonnummer 04932-92980 entgegen.

Am Montag, 10. April kam es gegen 20:30 Uhr in Norden zu einem Zusammenstoß zwischen einem 14-jährigen Fahrradfahrer und einem 17 Jahre alten Rollerfahrer. Der 14-Jährige befuhr mit einem Fahrrad den Warfenweg in Richtung Westlinteler Weg. Weiter hinten fuhr der 17-Jährige mit einem Roller in die gleiche Richtung. Als der Rollerfahrer den Fahrradfahrer eingeholt hatte, wollte er an ihm vorbeifahren. Da der Fahrradfahrer eher mittig der Straße fuhr, nahm der 17-Jährige an, dass dieser links auf den Radweg fahren wollte. Der 17-Jährige fuhr somit rechts an dem Fahrrad vorbei. In diesem Moment fuhr auch der Fahrradfahrer nach rechts, so dass es zum Zusammenstoß kam. Die beiden stürzten und verletzten sich leicht. Der 14-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad und an dem Roller entstand Sachschaden.

Werbung:

Ebenfalls am Montag, gegen 10:30 Uhr, wurde der Norder Polizei von Anwohnern mitgeteilt, dass sie in der Brückstraße, im Bereich eines leerstehenden Hauses, einen Gasgeruch wahrgenommen hatten. Eine Polizeistreife überprüfte die Meldung und bestätigte den Gasgeruch. Daraufhin wurde die Feuerwehr angefordert. Die Freiwillige Feuerwehr Norden rückte mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften aus. Mit Hilfe eines Messgerätes wurde der Bereich des leerstehenden Gebäudes kontrolliert. Das Gerät zeigte an, dass eine hohe Menge an Gas in dem Gebäude vorhanden war. Auf Grund der Explosionsgefahr wurden die Bewohner der Häuser in unmittelbarer Nähe von den Feuerwehrkräften und der Polizei evakuiert. Die Brückstraße wurde gesperrt. Nach etwa einer Stunden hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr das Gas so weit verdünnt, dass es keine Gefahr mehr darstellte. Verletzt wurde zum Glück niemand.

In Zusammenarbeit mit den Stadtwerken stellte sich heraus, dass es sich bei dem Gas nicht um Erdgas handelte. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass eine Propangasflasche in dem Gebäude entleert wurde.

Zu einem Einbruch in eine Norder Zahnarztpraxis kam es am Dienstag, 11. April zwischen 22:00 Uhr und 22:40 Uhr, im Neuen Weg. Bislang unbekannte Täter öffneten zunächst gewaltsam ein Fenster und gelangten so in die Praxis. Die Räume wurden nach möglichen Diebesgut durchsucht. Anschließend suchten die Täter die Wohnung im Obergeschoss der Praxis auf. Dabei wurden die Täter von dem Bewohner der Wohnung überrascht und flüchteten. Angaben zum Diebesgut liegen derzeit nicht vor. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Polizei in Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 entgegen.

Am Morgen des 11. April kam es in der Langestraße auf Norderney gegen 08:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Eine bislang unbekannte Person streifte vermutlich mit einem Fahrzeug einen am Fahrbahnrand geparkten Lieferwagen, so dass dieser beschädigt wurde. Der Lieferwagen stand entgegengesetzt der Fahrtrichtung am Fahrbahnrand in Höhe Herrenpfad und wurde an der rechten Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise zum Unfallgeschehen nimmt die Polizei Norderney unter der Telefonnummer 04932-92980 entgegen.

Am Mittag des 11. April, gegen 12:15 Uhr, befuhr eine 32-jährige Frau mit einem VW Caddy in Pewsum die Raiffeisenstraße in Richtung Jannes-Ohling-Straße. In dem Auto befand sich außerdem ein 7 Jahre altes Kind. Im Einmündungsbereich bog die Frau auf die Jannes-Ohling-Straße ab und stieß hier mit einem Lkw zusammen, der die Jannes-Ohling-Straße in Richtung Emder Landstraße befuhr. Durch den Unfall wurden sowohl die Frau und das Kind, als auch der 50 Jahre alte Lkw-Fahrer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Das Auto musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Unfallzeugen werden daher gebeten, sich mit der Polizei in Norden, unter der Telefonnummer 04931-9210, in Verbindung zu setzen.

Ein 28 Jahre alter Mann befuhr am Dienstag, 11. April, gegen 22:00 Uhr, mit einem Opel Astra die Großheider Straße von Berumbur in Richtung Großheide. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine 17 Jahre alte Frau. In einer Linkskurve kam das Fahrzeug nach links von der Straße ab und rutschte in einen angrenzenden Straßengraben. Die beiden Insassen konnten sich selber aus dem Fahrzeug befreien. Eine Polizeistreife fuhr zu diesem Zeitpunkt zufällig an der Unfallstelle vorbei und entdeckte den Mann und die junge Frau neben dem verunfallten Auto. Während der 28-Jährige durch den Unfall leicht verletzt wurde, blieb seine Beifahrerin unverletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Mann alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille. Der 28-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. An dem Auto entstand Sachschaden. Es musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

In Norden gelang es der Polizei einen Seriendieb zu überführen, der zuletzt am 27.03.2017 in Norden, Ekeler Weg, aus einem geparkten, unverschlossenen Fahrzeug u.a. Bargeld und Zigaretten entwendete. Bei dem ermittelten Täter handelt es sich um einen 33-jährigen Norder, der bereits wegen verschiedener Diebstahls-Delikte in Erscheinung getreten ist und zuletzt im Herbst 2015 aus einer JVA entlassen wurde. Insgesamt konnte die Polizei dem Norder 5 Diebstähle aus Pkw und 2 Diebstähle aus Wohnungen im Norder Stadtgebiet nachweisen. Mit den jeweiligen Geschädigten wurde bereits Kontakt aufgenommen, da auch ein Teil der Beute bei Durchsuchungsmaßnahmen wieder aufgefunden wurde. Vom Täter entwendete Geldbörsen und persönliche Dokumente der Geschädigten konnten bisher nicht wieder aufgefunden werden. Entsprechende Hinweise werden unter der Tel. 04931/921-115 beim Polizeikommissariat Norden entgegengenommen.

Werbung:

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.
Tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar